Hallo Ladies, jetzt mal eine ernste Frage an euch!

Warum brauchen wir Frauen immer Beweise, nur um zu begreifen, wie verrückt ein Mann nach uns ist? Warum sind wir nie zufrieden und wollen dem Mann alles mögliche weitere aus den Rippen leiern? Jetzt mal Hand aufs Herz, liebe Frau. Jetzt gaaaanz ehrlich. Jetzt mal REALTALK! Und in echt. Sag es nicht mir, sag es dir, aber ehrlich ohne zu schummeln und nicht gelogen. Hast du das nicht auch schon mal getan, hast du nicht auch wie im Reflex versucht den Mann den du liebst zu kontrollieren und ihm MEHR abzufordern, als er gab? Jetzt halt mich für verrückt, ich weiß auch nicht, warum wir das machen. Es scheint wirklich wie ein Reflex zu sein, dass wir einen Mann, der uns wirklich lieb und teuer ist, den wir in Bett und Herz lassen haben, dem wir unser innerstes offenbaren, umklammern wie nichts anderes.

Wir klammern! Ja, wir moderne emanzipierte selbstbewusste Frauen klammern! Himmelarsch, was für eine Schmach! Zieh dir das einfach mal ganz nüchtern rein, was das heißt! Wir angeln uns einen Kerl und dann fangen wir an den zu beäugen, was da sagt, macht tut usw. Und dann, im entscheidenden Moment, wenn er nicht schnell genug den Wohnungsschlüssel raus rückt hat er in unseren Augen wahrscheinlich schon ne Affäre mit der nächst besten Tussi. Wir rufen unsere Freundinnen an oder sitzen mit ihnen Sekt-schlürfend zusammen und ergehen uns über „DIE MÄNNER“, die ja in unseren Augen schon wieder alles falsch gemacht habe.

Woher kommt diese Angst der Mann liefere nicht genug, er müsse noch mehr geben, als Beweis seiner Liebe? Mal davon abgesehen, Männer zeigen das ganz anders als wir Frauen uns das immer vorstellen. Wir Frauen haben so Vorstellungen davon, was Männer nur tun müssten, sagen, machen damit wir ihnen glauben. Damit wir uns ENDLICH sicher fühlen bei ihnen. WAS zur Hölle stimmt da nicht mit uns?

Und jetzt liebe Ladies kommt der ultimative Tiefschlag für uns. Jetzt haltet euch fest, denn es ist wahr. Wir, ja genau wir zaubern im Handumdrehen daraus ein Drama, dass es Seinesgleichen sucht. Es hört nämlich nicht auf! Zuerst stellen wir irgendwelche Bedingungen die wir uns einfach mal so ausdenken und dann machen wir voll den Aufstand, wenn der Mann dazu sagt, dass das unser Problem ist und sich davon nicht beeindrucken lässt. Das ist in der Tat echt mal richtig Banane, nicht wahr? Yes und yes.

Das. Geilste: Wir glauben wir seien zu tausend Prozent im Recht. Wir nehmen an der MANN sei das Problem, er sei beziehungsunfähig und was nicht alles.

Was ist der Hintergrund von diesem merkwürdigen Gebaren. Es geht um den Schlüssel für die Wohnung, es geht um Blumen, den Heiratsantrag, den kleinen Satz „ich liebe dich“, um Urlaub in den Hamptons, Vorstellung bei den Eltern, zusammenziehen und so weiter und so weiter.

Wir wollen mehr, wir wollen beweise, er soll es Tag und Nacht auf Häuserwände pinseln.

Wir wollen ihn sicher haben, Dingfest machen, er darf nicht weg. Nicht von uns, denn wir besitzen ihn. Sei ganz ehrlich, und halte durch, lies weiter, du musst jetzt stark sein meine Liebe. Es ist die Wahrheit und tief in dir drin weißt du, dass es stimmt. Du denkst ich übertreibe?

Haha!

NEIN ich UNtertreibe, den denn Terror den wir Damen in der Lage sind zu veranstalten um unseren Mann zu behalten und zu kontrollieren, den kann man sich nicht ausmalen! Und das allerbeste:

Wir denken uns irgendwelche Bedingungen aus, die der Mann nicht erfüllt und dann ist er Persona Non Grata für uns. Weil er dieses Theater nicht mitmacht, ist der dann der falsche Mann! Am besten ist dann, das kursiert momentan auch sehr viel, der Mann sei ja toxisch. Ein Narzisst womöglich! „Scheiße er bringt zum Tod nicht den Müll runter, er ist bestimmt Borderliner!“ So eine Scheiße höre ich neuerdings sehr häufig.

„Worauf habe ich mich nur eingelassen“, heulen wir dann unseren Freundinnen vor und die stimmen uns natürlich zu. Ja. Scheiße, nur weil er beim Anwaltsdinner nicht für die saufende und beleidigende Bridget Jones eingestanden ist, macht selbige Dame ein Drama und trennt sich“ Kein Scheiß! Die Filme sind voll von solchen Absurditäten! Die Männer stehen immer da und verstehen es nicht. Ist ja auch verständlich … also jetzt. Aus der Perpektive…

Ja, wenn uns das dann klar wird irgendwann fühlen wir uns wie die Niedrigsten der Niedrigsten, klar.

Aber hier noch ein paar weitere Beispiele, die Film-Welt ist voll davon, das heißt wir kleinen Mädchen werden auch genauso Banane sozialisiert. Das. Fazit ist einfach:  Der Mann ist schuld und macht alles falsch! Ist doch klar, wer denn sonst?!

Die andere Botschaft lautet: Hüte dich vor dem Mann! Sei skeptisch und vertraue ihm auf gar keinen Fall! So wächst man hier auf!

Gerade habe ich es in meiner Lieblings-Serie „Sex and the City“ gesehen.

Warum trennt sich Carry das erste Mal von ihrer große Liebe Mr Big?

Er macht alles möglich, will mit ihr sogar in den Urlaub fahren, verbringt viel Zeit mit ihr und ist ganz vernarrt in sie.

Was will Carry? Eine Zusage, dass sie die Eine ist. Dass sie diejenige ist, mit der er sich alles vorstellen kann. Sie will noch mehr, will noch mehr Zugeständnisse von ihm. Es reicht ihr nicht, sie bekommt Angst und dramat herum.

Das versteht Mr Big nicht, weil er ihr ja schon so viel gibt, wie es geht. Er drückt seine Liebe ihr gegenüber völlig echt und authentisch auf seine eigene Art aus.

Aber weil er nicht wie eine Frau total emotional ständig gefühlsbesoffen vorschwärmt, wie toll sie ist, zweifelt Carry. Sie hat Angst sich einzulassen auf ihn, weil sie von ihm mehr fordert. Letztendlich scheitert es daran, weil sie sich nicht traut. Sie hält die Spannung nicht aus, weil Mr. Big sich nicht unterwirft. So und wisst ihr das Perfide dabei: Sie wirft ihm XYZ vor und trennt sich aus eben diesem Grund DEN SIE SELBST ERFUNDEN HAT!

Und dann sagt sie, dass ER ja beziehungsgestört sei! Hammer oder?

Sehr geil, wie hier die Männer pathologisiert werden, wie alles verdreht wird, denn schlussendlich hat ja Carry Angst vor ihrer eigenen Courage, vor ihrer Liebe und dass es eben das macht was es macht, wenn man wirklich liebt: Verletzlich.

So, erstmal bis hierher, denn das ist starker Tobak, das muss man erst mal sacken lassen nicht, wahr? Diese Spielchen machen alle Frauen und im nächsten Text erkläre ich auch warum die das tun und was ihr eigener Vater damit zu tun hat.

Und ich schließe diesen Abschnitt vorerst mit einem Zitat, der mir hoch geschätzten Carry Bradshaw:

„Der Mann. hat vielleicht das Feuer entdeckt, aber wir Frauen haben entdeckt,  wie man damit spielt“.

Alles Liebe von Amanda Lears

Ein Gedanke zu “I can’t get no oder auch: Warum kriegen wir Frauen nie genug? Part 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s